Google vs. Mobilfunkprovider

Nach dem neusten Update von Google Hangouts kann man nun mit der App auch telefonieren – zu anderen Hangouts-Nutzern, aber auch zu normalen Handynummern – was könnten hier nun die Auswirkungen auf die Mobilfunkprovider und die gesamte Branche sein?

Google ist ein Gigant – das muss man niemandem mehr sagen – vielleicht sogar eines der größten Unternehmen das wir je gesehen haben. Google versucht natürlich, die Nutzer mit vielen Services an sich zu binden, was natürlich für uns auch den Vorteil hat, dass wir alles bei Google speichern können und so einen zentralen Zugriffspunkt für alle unsere Daten haben. Vor längerem schon hat Google in seine Google Hangouts-App die Funktion implementiert, dass man unter Android sogar die SMS über diese App bekommen kann. In Zukunft soll die Hangouts-App dann sogar die SMS-App vollkommen ersetzen. Soweit so gut – davon hat ja nun noch niemand enen Nachteil. Allerdings hat Google nun die Hangouts-App noch ein wenig erweitert.

Mit dem aktuellen Update auf die Version 2.3 bekommt man mit Hangouts und der kleinen App „Hangouts Dialer“ die Möglichkeit, auch über Google Hangouts zu telefonieren. Besonders ist hierbei, dass man nicht wie gewohnt über das normale Mobilfunknetz telefoniert, sondern die aktuelle Datenverbindung genutzt wird. Hierbei kann man das WiFi-Netz oder das mobile Datennetz nutzen. Und genau hier besteht nun eine Gefahr für die Moblfunkprovider. Die Möglichkeit, dass man nur noch das mobile Internet oder das WiFi Netz für die Telefonie mit dem Handy nutzen kann könnte auf Dauer einige Angebote der Provider ziemlich überflüssig für die Masse machen.

Immerhin würde man nun keine anderen Optionen mehr benötigen außer der Internet Flatrate. SMS sind immerhin schon lange bei den meisten total überflüssig und auch telefonieren wird immer unwichtiger, wenn solche Features wie das von Google Hangouts nun durchkommen. Allerdings benötigt man für viele Telefonate auch viel Datenvolumen. Und nur Telefonate zu Google Hangouts Nutzern sind kostenlos – alles andere verursacht auch hier kosten – 0,03 Euro pro Minute in Deutschland meine ich. Ich habe es noch nicht getestet, wie viel Datenvolumen so bei einem Gespräch drauf geht, für lange Telefonate dürften unseren aktuellen Internet-Datenvolumen allerdings nicht wirklich ausreichen. Vielleicht habt ihr es ja schon getestet und mögt mir einen Kommentar dalassen?

Auf jeden Fall sollten die Provider nun langsam wirklich reagieren und dem entgegen wirken. Hier muss man sich nun natürlich entscheiden: Ziehen wir mit Google und bieten mehr Datenvolumen zu bezahlbaren Preisen an, oder gehen wir mit dem Telefonie-Flatrates so weit runter, dass die Hangouts-Telefonie uninteressant ist. Allerdings müsste ihr hier vorher besser mal euren Mobilfunkvertrag oder die AGB der Prepaid-Karte anschauen. Die Telefonie läuft über „VoIP“ (Voice over IP), was bei einigen Providern in den AGB verboten wird. Nicht dass dann hier noch große Kosten auf euch zukommen.

Den Download von Hangouts 2.3 findet ihr auf CocasBlog.de

Was haltet ihr von der Google Hangouts-Telefonie? Kann diese wirklich den Providern gefährlich werden?

Quelle: CocasBlog

lacer92

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.