Motorola stellt das Super Smartphone „Moto X“ vor – mit Holz und doch nicht so super

Lange hatten wir die Gerüchte im Gespräch, hier ein Leak, dort ein Google-Mitarbeiter, der mit dem mysteriösen Smartphone gesehen wurde – und schon im Januar hatten wir heftige Spekulationen und angebliche Vorstellungstermine. Nun ist das Event gelaufen und man kann sagen: Das warten hat sich schon ein wenig gelohnt. Das Motorola Moto X kommt mit ganz guten Spezifikationen, Android 4.2.2 und scheint recht nah am Vanilla-Android zu sein – fast ein Nexus Smartphone eben. Und es ist auch irgendwie ein Nexus Gerät, da Motorola nun ja zu Google gehört. Aber eines ist besonders krass: Die Möglichkeiten, sein Smartphone selbst zu individualisieren sind einfach heftig groß. Man hat über 2.000 Möglichkeiten, wie das Endprodukt aussehen kann – mit ein paar Wochen Arbeit hat Samsung sicher hier auch noch einige S4 Versionen parat ;).

moto_x_colors1-580x235

Man kann sich also sein komplett eigenes Design zusammenstellen. Und besonders krass: Auch Holz wird möglich sein! Zur Zeit werden die Holzarten Teak, Bambus, Rosenholz und Ebenholz von den Designern getestet. Im 4. Quartal soll die Holzoptik dann auch erhältlich sein. Ziemlich cool und interessant auf jeden Fall und einfach etwas ganz anderes als ein einfacher Plastikbomber.

zshdsc0642-1375373817

Aber auch das wichtigste – die technischen Daten – können sich echt sehen lassen. Man hat hier also vermutlich ein Smartphone geschaffen, mit dem Motorola wieder an alte Erfolge anknüpfen kann. An welches Handy/Smartphone erinnert man sich schon aus Motorola’s Vergangenheit? Mir fällt da spontan nur das Razr ein – und das ist nu auch schon etwas länger her.

Wir haben hier beim Moto X ein 4.7 Zoll AMOLED Display mit einer Auflösung von 1280 x 720 Pixel, was eine Pixeldichte von 316 ppi ergibt. Das ist das gleiche, wie schon beim Samsung Galaxy S3. Der Prozessor ist ein Qualcomm Snapdragon S4 Pro Dual-Core-Prozessor mit einer Leistung von 1.7 GHz. Des weiteren haben wir 2 GB RAM, 16 bzw. 32 GB internen Speicher, eine 10 Megapixel „Clear Pixel“ Kamera und eine 2 Megapixel Frontkamera. Der Akku leistet 2.200 mAh, was eine ähnliche Leistung wie beim Samsung Galaxy S3 ist – bei guter Nutzung ist also nach gut einem Tag Schluss.

Ein Hammer zum Schluss: Das Moto X ist ab Ende August / Anfang September mit einem 2 Jahres-Vertrag für 199$ zu haben – in USA, Kanada und Lateinamerika zumindest. Europa wird erst einmal in die Röhre schauen! Ob wir später einmal in den Genuss des Moto X kommen werden ist nicht gesagt. Schade ist das, da es mit diesen vielen Modifikationen sicherlich viele Leute erfreuen würde.

FAZIT:

Das lange Tam-Tam um das Gerät ist vollkommen übertrieben gewesen. Motorola soll über 500 Millionen Dollar in Marketing für das Moto X gesteckt haben und dann bekommen wir für dieses Super Smartphone nur Spezifikationen von einem High-End-Smartphone des Vorjahres geboten. Hier hätte man vielleicht ein bisschen weniger in Marketing stecken sollen und dafür mehr in das Gerät selbst investieren sollen – aber gut ich bin nur ein kleiner Blogger – Motorola wird schon wissen was gut ist!?

Und gerade ist der Artikel fertig, da kommt auch schon die Meldung rein, dass es auch eine Google Play Version des Moto X geben wird. Vermutlich als 16 GB Version, für alle Netze offen und ohne Anpassungsmöglichkeiten aber dafür mit reinem Android. Somit wären dann für die Google Play Version die schnellen Updates gesichert.

Motorola Moto X Spezifikationen 

  • 4.7-inch AMOLED 720p (316 ppi)
  • Qualcomm Snapdragon S4 Pro (Dualcore 1.7Ghz)
  • Motorola X8 Mobile Computing System (2 Application Prozessoren, einer fuer Google Now, der andere fuer die Sensoren)
  • 2GB RAM
  • 16/32GB interner Speicher
  • 10MP Clear Pixel Kamera hinten
  • 2MP Kamera vorne
  • 4G, BT 4.0, NCF, GPS, Miracast Wireless Display
  • 2200mAh Akku
  • nano-SIM
  • Android 4.2.2
  • 50GB kostenloser Google Drive Speicher

Quelle: (via) (via)

lacer92

1COMMENT

  • Die cpu ist ja noch aus dem jahr 2010.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.