Torlinien-Technik und Video-Beweis im deutschen Fußball?

Das Spiel des DFB-Pokal Finales war ein großer Tumult und wirft nach einer besonderen Situation nun wieder die Diskussion auf: Video-Beweis und Torlinien-Technik – ja oder nein?

Die Situation: Ein Schuss von Dortmund landete ziemlich verdächtig im Tor und alles lief so schnell und der Bayern-Spieler Dante hat den ball aus dem Tor geschossen.Jubel bei den BVB Fans, Jubel bei den Spielern vom BVB, Jubel auf der Bank vom BVB -aber der Pfiff fehlt. Die ARD lieferte schnell mehrere Wiederholungen aus mehreren Perspektiven, bei denen man eindeutig sah, dass der Ball im Tor war. Alleine schon die Tatsache, dass Dante mit dem vorderen Fuß auf der Torlinie stand und mit dem anderen aus dem Tor heraus geschossen hat. Kein Pfiff – kein Tor – kein Sieg nach 90 Minuten – kein Sieg für den BVB.

Erst vor wenigen Wochen haben die deutschen Fußballclubs über Torlinien-Technik und Co abgestimmt. Die Mehrheit war leider dagegen – vor allem die kleinen Clubs, weil hier ja auch immense Kosten auf einen Club zukommen.

Die Frage dich ich mir stelle:
Kommen wir mit dem Fußball in Deutschland nicht langsam in eine Region, wo ein einzelner Mann nicht mehr entscheiden sollte ob es ein Tor ist oder nicht? Wir haben schon viele Bestechungen und Co im deutschen Fußball gesehen und es sind allgemein bei den Clubs viele Millionen im Spiel wenn es um ein solch großes Event geht. Hier sollte der DFB oder der FIFA-Bund dafür einstehen, dass alle großen Ligen mit einer Torlinien-Technik ausgestattet werden. Für den Fußball, die Fairness und weniger Skandale.

Und trotzdem: Danke Dortmunder-Jungs für ein geiles Spiel, eine geile Saison und einfach mal #wiederda gewesen zu sein.

lacer92

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.